Wir sind…
eine junge Gemeinde

 

Wir lieben…
die alte, ewige Wahrheit des Wortes Gottes

 

 

Gründungsphase!

Hoffnung & Licht ist eine Gemeindegründungsarbeit im Anfangsstadium. In einer ersten Phase treffen wir uns jeweils am Sonntagsnachmittag.

Am ersten Sonntag jedes Monats treffen wir uns um 10:30 zur Predigt mit Abendmahl. Nach einem gemeinsamen Mittagessen (jeder darf etwas mitbringen), lassen wir den Tag bei Kaffee und Kuchen und einem Spaziergang ausklingen.

In der Gründungsphase wollen wir theologische Wahrheiten denen wir uns verbunden wissen klar kommunizieren (Themen von Leitbild.) Denn, gelehrte und gelebte biblische Wahrheit bildet die Grundlage für ein Gott wohlgefälliges Leben, Heiligung & Evangelisation, sowie für wahre Gemeinschaft  ( und ).

Aktuelle Zeiten und Anlässe findest du unter Termine.

 

Aufbauphase!

Da es eine gewisse Anzahl treuer und verbindlicher Gemeindeglieder braucht um die diversen Gemeindeaktivitäten wahrzunehmen, wie z.B.

  • Bibelstunde
  • Jugend- & Kinderarbeit
  • Gesang & Musik
  • etc…

werden, wir sobald wir eine gewisse Größe erreicht haben, in die Aufbauphase übergehen um diese Dienste gezielt zu fördern und voranzutreiben.

GRUNDLEGENDES Gott ist der Geber aller guten Dinge!

 

Gottes inspiriertes Wort, welches fehlerlos und irrtumslos ist und folglich absolute Autorität hat was den Glauben und das Leben betrifft, bildet den Mittelpunkt all dessen, was wir sind und tun (). Sein Wort gibt uns Hoffnung und ist ein Licht auf unserem Weg, den wir gemeinsam durch Gottes Gnade gehen wollen.

 

Im Vertrauen auf das lebendige, wirksame und rettende Wort Gottes (, ) beten und zählen wir darauf, dass Gott nach seinem Wohlgefallen Wachstum schenken wird (, , ).

 

Folgend einige Eckpunkte und grundlegende Werte denen wir uns verpflichtet wissen und die wir anstreben:

  • Hohe Sicht des Wortes Gottes im Sinne der „Chicago Erklärung zur Irrtumslosigkeit der heiligen Schrift“ (PDF) (), sowie ein ausführliches Glaubensbekenntnis.
  • Biblische Gemeinde- & Leitungsstruktur ()
    • Älteste
    • Diakone
    • Heilige
  • Fortlaufende Auslegungspredigt ( / )
    • um den ganzen Ratschluss Gottes im Kontext zu verkündigen
    • um die Heiligen gezielt in der Jüngerschaft anzuleiten
    • um Verlorene mit dem Evangelium zu erreichen
  • Eine biblisch begründete Dienstphilosophie (gem. Joh 15:10-12) welche jeden Bereich des Gemeindelebens prägen und fördern soll.

 

In diesem Sinne möchten wir als Gemeinde im Gehorsam gegenüber Christus leben und einander in der Nachfolge fördern & fordern, damit:

  • Gott geehrt,
  • das Evangelium verkündigt wird,
  • und wir die Freude Christi in ihrer Fülle erfahren können.

 

Dies gilt für alle Bereiche des Lebens und Dienstes wie z.B.

  • Predigt
  • Gesang & Musik
  • Kinder- & Jugendstunden
  • Gemeinschaft
  • Ehe & Familie
  • Arbeit & Freizeit

Wenn ihr meine Gebote haltet, so werdet ihr in meiner Liebe bleiben, wie ich die Gebote meines Vaters gehalten habe und in seiner Liebe bleibe. Dies habe ich zu euch geredet, damit meine Freude in euch sei und eure Freude völlig werde. Dies ist mein Gebot, dass ihr einander liebet, wie ich euch geliebt habe. Johannes 15,10-12

 

Sonnenuntergang

 

 

 

 

 

„Was von Anfang war, was wir gehört haben, was wir mit unseren Augen gesehen haben, was wir angeschaut und was unsere Hände betastet haben vom Wort des Lebens – und das Leben ist erschienen, und wir haben gesehen und bezeugen und verkündigen euch das ewige Leben, das bei dem Vater war und uns erschienen ist –, was wir gesehen und gehört haben, das verkündigen wir euch, damit auch ihr Gemeinschaft mit uns habt; und unsere Gemeinschaft ist mit dem Vater und mit seinem Sohn Jesus Christus. Und dies schreiben wir euch, damit eure Freude vollkommen sei.“<span style="color: #3366ff;"></span>
„Dies redete Jesus und hob seine Augen zum Himmel empor und sprach: Vater, die Stunde ist gekommen; verherrliche deinen Sohn, damit auch dein Sohn dich verherrliche – gleichwie du ihm Vollmacht gegeben hast über alles Fleisch, damit er allen ewiges Leben gebe, die du ihm gegeben hast. Das ist aber das ewige Leben, dass sie dich, den allein wahren Gott, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen. Ich habe dich verherrlicht auf Erden; ich habe das Werk vollendet, das du mir gegeben hast, damit ich es tun soll. Und nun verherrliche du mich, Vater, bei dir selbst mit der Herrlichkeit, die ich bei dir hatte, ehe die Welt war. Ich habe deinen Namen den Menschen offenbar gemacht, die du mir aus der Welt gegeben hast; sie waren dein, und du hast sie mir gegeben, und sie haben dein Wort bewahrt. Nun erkennen sie, dass alles, was du mir gegeben hast, von dir kommt; denn die Worte, die du mir gegeben hast, habe ich ihnen gegeben, und sie haben sie angenommen und haben wahrhaft erkannt, dass ich von dir ausgegangen bin, und glauben, dass du mich gesandt hast. Ich bitte für sie; nicht für die Welt bitte ich, sondern für die, welche du mir gegeben hast, weil sie dein sind. Und alles, was mein ist, das ist dein, und was dein ist, das ist mein; und ich bin in ihnen verherrlicht. Und ich bin nicht mehr in der Welt; diese aber sind in der Welt, und ich komme zu dir. Heiliger Vater, bewahre sie in deinem Namen, die du mir gegeben hast, damit sie eins seien, gleichwie wir! Als ich bei ihnen in der Welt war, bewahrte ich sie in deinem Namen; die du mir gegeben hast, habe ich behütet, und keiner von ihnen ist verloren gegangen als nur der Sohn des Verderbens, damit die Schrift erfüllt würde. Nun aber komme ich zu dir und rede dies in der Welt, damit sie meine Freude völlig in sich haben. Ich habe ihnen dein Wort gegeben, und die Welt hasst sie; denn sie sind nicht von der Welt, gleichwie auch ich nicht von der Welt bin. Ich bitte nicht, dass du sie aus der Welt nimmst, sondern dass du sie bewahrst vor dem Bösen. Sie sind nicht von der Welt, gleichwie auch ich nicht von der Welt bin. Heilige sie in deiner Wahrheit! Dein Wort ist Wahrheit. Gleichwie du mich in die Welt gesandt hast, so sende auch ich sie in die Welt. Und ich heilige mich selbst für sie, damit auch sie geheiligt seien in Wahrheit. Ich bitte aber nicht für diese allein, sondern auch für die, welche durch ihr Wort an mich glauben werden, auf dass sie alle eins seien, gleichwie du, Vater, in mir und ich in dir; auf dass auch sie in uns eins seien, damit die Welt glaube, dass du mich gesandt hast. Und ich habe die Herrlichkeit, die du mir gegeben hast, ihnen gegeben, auf dass sie eins seien, gleichwie wir eins sind, ich in ihnen und du in mir, damit sie zu vollendeter Einheit gelangen, und damit die Welt erkenne, dass du mich gesandt hast und sie liebst, gleichwie du mich liebst. Vater, ich will, dass, wo ich bin, auch die bei mir seien, die du mir gegeben hast, damit sie meine Herrlichkeit sehen, die du mir gegeben hast; denn du hast mich geliebt vor Grundlegung der Welt. Gerechter Vater, die Welt erkennt dich nicht; ich aber erkenne dich, und diese erkennen, dass du mich gesandt hast. Und ich habe ihnen deinen Namen verkündet und werde ihn verkünden, damit die Liebe, mit der du mich liebst, in ihnen sei und ich in ihnen.“<span style="color: #3366ff;"><span style="color: #3366ff;"></span></span>
„Du aber bleibe in dem, was du gelernt hast und was dir zur Gewissheit geworden ist, da du weisst, von wem du es gelernt hast, und weil du von Kindheit an die heiligen Schriften kennst, welche die Kraft haben, dich weise zu machen zur Errettung durch den Glauben, der in Christus Jesus ist. Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zur Belehrung, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, damit der Mensch Gottes ganz zubereitet sei, zu jedem guten Werk völlig ausgerüstet.“<span style="color: #3366ff;"></span>
„Denn ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht; denn es ist Gottes Kraft zur Errettung für jeden, der glaubt, zuerst für den Juden, dann auch für den Griechen.&#8220;<span style="color: #3366ff;"></span>
„Denn das Wort Gottes ist lebendig und wirksam und schärfer als jedes zweischneidige Schwert, und es dringt durch, bis es scheidet sowohl Seele als auch Geist, sowohl Mark als auch Bein, und es ist ein Richter der Gedanken und Gesinnungen des Herzens.&#8220;<span style="color: #3366ff;"></span>
„sie lobten Gott und waren angesehen bei dem ganzen Volk. Der Herr aber tat täglich die zur Gemeinde hinzu, die gerettet wurden.&#8220;<span style="color: #3366ff;"></span>
„und immer mehr wurden hinzugetan, die an den Herrn glaubten, eine Menge von Männern und Frauen.&#8220;<span style="color: #3366ff;"></span>
„denn er war ein guter Mann und voll Heiligen Geistes und Glaubens; und es wurde dem Herrn eine beträchtliche Menge hinzugetan.“<span style="color: #3366ff;"></span>
„Du aber bleibe in dem, was du gelernt hast und was dir zur Gewissheit geworden ist, da du weisst, von wem du es gelernt hast, und weil du von Kindheit an die heiligen Schriften kennst, welche die Kraft haben, dich weise zu machen zur Errettung durch den Glauben, der in Christus Jesus ist. Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zur Belehrung, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, damit der Mensch Gottes ganz zubereitet sei, zu jedem guten Werk völlig ausgerüstet.“<span style="color: #3366ff;"></span>
„Paulus und Timotheus, Knechte Jesu Christi, an alle Heiligen in Christus Jesus, die in Philippi sind, samt den Aufsehern und Diakonen.“<span style="color: #3366ff;"></span>
„Daher ermahne ich dich ernstlich vor dem Angesicht Gottes und des Herrn Jesus Christus, der Lebendige und Tote richten wird, um seiner Erscheinung und seines Reiches willen: Verkündige das Wort, tritt dafür ein, es sei gelegen oder ungelegen; überführe, tadle, ermahne mit aller Langmut und Belehrung! Denn es wird eine Zeit kommen, da werden sie die gesunde Lehre nicht ertragen, sondern sich selbst nach ihren eigenen Lüsten Lehrer beschaffen, weil sie empfindliche Ohren haben; und sie werden ihre Ohren von der Wahrheit abwenden und sich den Legenden zuwenden. Du aber bleibe nüchtern in allen Dingen, erdulde die Widrigkeiten, tue das Werk eines Evangelisten, richte deinen Dienst völlig aus!“<span style="color: #3366ff;"></span>
„So legt nun ab alle Bosheit und allen Betrug und Heuchelei und Neid und alle Verleumdungen, und seid als neugeborene Kindlein begierig nach der unverfälschten Milch des Wortes, damit ihr durch sie heranwachst, wenn ihr wirklich geschmeckt habt, dass der Herr freundlich ist.“<span style="color: #3366ff;"></span>